Das sagst du nicht! Federal Trade Commission veranstaltet öffentlichen Workshop zu Voice-Cloning-Technologien

Das sagst du nicht! Federal Trade Commission veranstaltet öffentlichen Workshop zu Voice-Cloning-Technologien


Am 28. Januar 2020 wird die US-amerikanische Federal Trade Commission einen öffentlichen Workshop zu Voice-Cloning-Technologien abhalten. Da die Bundesbehörde mit dem Schutz der Verbraucher vor betrügerischen und irreführenden Marketingpraktiken beauftragt ist, wird der FTC-Workshop den potenziellen Missbrauch von Voice-Cloning-Technologien sowie deren Vorteile untersuchen. Der Workshop wird drei Podiumsdiskussionen beinhalten, die sich mit den Vor- und Nachteilen des Klonens von Stimmen, der Ethik des Klonens von Stimmen sowie Fragen der Authentifizierung, Erkennung und Schadensbegrenzung befassen.

Aus Sicht des Verbraucherschutzes ist es der FTC ein wichtiges Anliegen, sicherzustellen, dass mit der Voice-Cloning-Technologie keine Betrüger auf einfache Weise betrogen werden können. Zum Beispiel, indem Sie falsche Sprachbefehle für den Zugriff auf Smartphones geben, die Stimmen von Angehörigen in Not nachahmen („Ich bin im Krankenhaus, Opa; Sie müssen mir jetzt Geld überweisen“) oder falsche Anweisungen erteilen („Das ist Deborah. Überweise mein Sparkonto auf ____ ”). Der Missbrauch von Werbung und Marketing wird ebenfalls untersucht. Zum Beispiel könnten stimmgeklonte Prominentenstimmen in gefälschten Vermerken verwendet werden. Aus wettbewerbsfördernder Sicht ist die FTC an Wegen zur Förderung der technologischen Entwicklungen und eines fairen Wettbewerbs interessiert.

Der FTC-Workshop wird eine Demonstration des Klonens von Stimmen sowie Diskussionen von Wissenschaftlern, Forschern und Strafverfolgungsbeamten beinhalten, die die praktischen und rechtlichen Auswirkungen dieser Technologie untersuchen werden. Der Workshop beginnt mit Bemerkungen für FTC-Kommissar Raul Chopra und endet mit Kommentaren von Lois Greisman, stellvertretender Direktor der Abteilung für Marketingpraktiken der FTC.

Der Workshop findet am 28. Januar 2020 um 12:30 Uhr in der Konferenzeinrichtung des FTC in der 400 7th Street, SW, in Washington, DC, statt und wird über einen Link im Internet übertragen FTC-Website vor der Veranstaltung. Für weitere Informationen klicken Sie auf Hier.

Aus der Perspektive des geistigen Eigentums und der Technologie verspricht dieser Workshop, mehrere interessante Themen wie Patentschutz, Datenschutz, Verbraucherschutz und Persönlichkeitsrechte in seiner Rede miteinander zu verknüpfen. Die Kombination aus künstlicher Intelligenz und künstlicher Stimme kann zu neuen Grenzen bei Betrug und Betrug führen – doch wie dieser Workshop zeigt, wird die FTC den Voice-Print-Spuren solcher Betrüger auf der Spur sein.



Source by [author_name]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.